Gradraus live in Backnang

Wir spielen am 12.04.2014 ab 21 Uhr im Club „Wohnzimmer“ in Backnang zusammen mit den Bands „Dia Acoustic“ und „Them Muddy Brothers“. Da freuen wir uns sehr drauf und hoffen, das ein oder andere bekannte Gesicht dort zu treffen.

Hier der Pressetext für diese tolle Veranstaltung:

Der achte Unplugged Abend im das Wohnzimmer am Willy-Brandt-Platz 2 in Backnang, findet am 12.04. ab 21h satt und versammelt gestandene und experimentierfreudige Musiker auf der Bühne. Es empfiehlt sich nicht nur englisch sondern auch schwäbisch zu verstehen und seinen Sinn für Humor mitzubringen.

Das Nesthäkchen des heutigen Abends kommt extra aus Heidelberg und unterbricht ihre Studio-Arbeiten! Dia, bzw. Nadia gründete ihre erste Band vor 9 Jahren, da war sie stürmische 15 und seither hat sie das Singen, Musizieren und Komponieren nicht mehr los gelassen. Ihr Künstlername „Dia Acoustic“ impliziert schon, dass sie immer akustische Konzerte spielt. Die Abkürzung Dia ist ein Mitbringsel aus England und wohl auch ihre Liedsprache Englisch.
Auf der Bühne bzw. vor Publikum kann sie nicht genug stehen, immer in wechselnder Begleitung. Nach Backnang kommt sie mit Piano und Gitarre.
Ihr musikalisches Temperament ist geprägt von ihren Vorbildern Neil Young, Fleetwood Mac, Stevie Nicks, den Beatles und der 80er Synthie Pop Ära. Das garniert sie mit Texten über Geschichten aus ihrem Leben und der Botschaft an Freiheit und Hoffnung fest zu halten.

Mit fließend Schwäbisch ist man bei „Gradraus“ gut beraten. Der Bandname ist Programm, Anke Hagner (Gesang), Christoph Kinkel (Gitarre) und Michael (MC) Hammer (Gitarre & Bouzouki) lassen ihren Gedanken freien lauf und wie könnte man sich besser ausdrücken als in seinem Mutterdialekt? Die Musik war bei allen seitens der Familie immer da, der Dialekt auch, beides zu vereinen hat eine kleine Weile gedauert und musste etwas reifen.
Zunächst wurde Gesang und Gitarrenspiel ganz klassisch gelernt, dann, wo immer es ging, angewendet und ausprobiert. Egal ob vor Publikum oder allein zu Hause.
Da sich die musikalischen Vorlieben der drei Welzheimer in Folk und Rock überschneiden, ist das auch die Klang-Basis geworden mit der die schwäbischen Weisheiten, Erkenntnisse, Philosophien und Aufforderungen zum Publikum transportiert werden.
Dass „Gradraus“ ihr Ding gefunden haben hört man und merkt man an ihrer Produktivität. Die ersten Aufnahmen sind bereits in Arbeit.

Wer sich schon viel in der Musik ausprobiert hat kann auch mal ganz andere Wege gehen und sein Publikum mit auf eine Reise nehmen. In diesem speziellen Fall geht es mit den „Them Muddy Brothers“ in den Sumpf!
Die Akteure bzw. Sumpfbrüder heißen: Horst, Bob und Grandpa Mudd spielen Bass, sämtliche Arten von Gitarre und Mandoline, Banjo, Geige. Denn wie es sich gehört kann der Grandpa eben auf allem Musik spielen. Währen Horst Geschichten aus dem Sumpf zum besten gibt. Das liegt ihnen im Blut.
Unterstützt werden die drei zur Feier des Abends von „Incesto Mudd“, dem Euro-trash Ableger der Mudd-Familie am akustischen Schlagwerk.
Dieser Western und Country ist so markig, dass man das Stroh knistern hören kann und einem unwillkürlich ein unbeschreibliches Gemisch aus Stall-, Wald-, Wiesen- und Saloonduft in die Nase steigt. Fehlt quasi nur noch das Lagerfeuer mit den Dosenbohnen, aber auch das wäre diesen Brüdern zuzutrauen.
Man kann sich aber auch einfach zeigen lassen wie entspannt es ist wenn man sich selbst und andere einfach nicht immer so bierernst nimmt! Visuellen Kostproben gibt es auch im Internet zu sehn, denn eins sind die Sumpfbrüder unbestritten: fleißig!
Auf einen abwechslungsreichen Abend nach vollbrachtem Tagewerk!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.